WIE KRANK IST DAS DENN?! eine Kinderbuchrezension

Im Jahr 2021 ist das Buch WIE KRANK IST DAS DENN ?! von Birte Müller und Yannick de la Phêche im Klett Kinderbuch Verlag erschienen. Die Altersempfehlung des Verlags für das Buch ist 8 Jahre. Thema des Buches sind verschiedene Krankheiten. Die Leser*innen erfahren dabei auch, was gesellschaftliche Bedingungen mit Krankheiten zu tun haben. Laut der Autorin ist der Grund für das  Buch WIE KRANK IST DAS DENN ?!  nicht die Coronaandemie. Aber durch Corona reiht es sich in eine Reihe von Kinderbüchern zum Thema Viren und Bakterien ein. Das Buch setzt auf eine Mischung aus Grusel, Ekel und medizinische, geschichtliche und gesellschaftliche Fakten.

Im Vorwort schreibt die Autorin, dass sie als Kind Vorwörter in Büchern immer übersprungen hat, weil diese langweilig gewesen seien. Sie schreibt, sie wolle ein Vorwort schreiben was nicht langweilig ist. Meiner Ansicht nach ist das eine unangenehme Anbiederung an die Leser*innenschaft. Was ich ganz witzig finde ist, dass die Autorin Fußnoten mit einer Fußnote erklärt. Sie bezeichnet Viren und Bakterien als Gesocks. Diese Wortwahl soll cool sein, sie ist aus meiner Sicht aber eher unangebracht, denn als Gesocks wird eine Gruppe von Menschen, bezeichnet die als antisozial, verbrecherisch o.ä. verachtet oder abgelehnt werden. Deshalb ist es meines Erachtens falsch diesen Begriff auf biologische Kleinstorganismen zu übertragen. Ganz abgesehen davon, dass die meisten 8-jährigen Kinder den Begriff nicht kennen und auch noch nicht kennen müssen. Die Überschrift zum Glossar ist nicht „Glossar“ sondern lautet „What the fuck ist eigentlich…“ Das soll witzig sein, ich finde diese Wortwahl eher unangebracht. Die Autorin kündigt im Vorwort an, dass sie immer wieder Arztwitze ins Buch einstreuen wird, was dann auch geschieht. Allerdings sind diese meist äußerst flach und nicht wirklich witzig. Im Vorwort erklärt die Autorin außerdem, wie sie im Buch gendert. Leider gendert sie nur binär. Das finde ich problematisch, da sie dann auch noch behauptet, dass nur Frauen schwanger werden können. Damit negiert sie Trans-Männer und nichtbinäre Menschen mit Vulva, welche auch schwanger werden können.

Kritisch und nicht angebracht finde ich, welche Worte uber das gesamte Buch verstreut verwendet werden, wenn es um Sterben geht. Denn sie schreibt dann immer wieder  von „abnippeln“, „verrecken“ und „abkratzen“. Die Erklärungen, die angeführt werden, warum einige der Krankheiten außerhalb Europas noch nicht ausgerottet werden konnten, sind mir nicht komplex genug. Denn es wird nicht darauf eingegangen, warum die Gesundheitsversorgung dort oft schlechter ist und was Kolonialismus und Kapitalismus damit zu tun hat.

Wie die Autorin im Kapitel über Masern auf impfskeptische Eltern eingeht und diese durch ihre Beschreibung vor allem im alternativ-ökologischen Umfeld, wo die Kinder auch nicht Fernsehen oder am Computer spielen dürfen, verortet, ist spätestens seit Corona deutlich zu unterkomplex. Dass sie eine Kritik an Impfgegner*innen anbringt, finde ich gut und richtig.

Im Kapitel über Kinderlähmung, wird von der Autorin auf den Konflikt zwischen der BRD und der DDR um den Impfstoff eingegangen. Dies ist grundsätzlich lobenswert. Um zu erklären warum es diesen Konflikt um den Sowjetischen Impfstoff gab greift sie auf James Bond Filme zurück und das darin ja auch immer die Russen die Bösen waren. Diese Erklärung ist nicht die gelungenste, denn die Zielgruppe des Buches, laut Verlag sind ja 8- jährige Kinder. Diese haben die Filme meist noch nicht gesehen.

Im Kapitel über Pocken wird behauptet, taub und blind seien veraltete Begriffe für gehörlos und sehbehindert. Dazu ist anzumerken: taub ist politisch korrekt, taubstumm dagegen nicht und „blind“ ist die Bezeichnung für sehbehinderte Menschen mit einem Sehrest unter 5 Prozent. Dass im Kapitel über psychische Krankheiten als Kapitelüberschrift von Störungen gesprochen wird ist ein veraltetes Konzept.

Das Kapitel über die Covid19-  Pandemie braucht in der nächsten Auflage von WIE KRANK IST DAS DENN?! eine Aktualisierung, denn es endet vor dem zweiten Lockdown und damit fehlen Informationen zu den Möglichkeiten des Impfens.

Aufgrund der beschriebenen Defizite eignet sich das Buch WIE KRANK IST DAS DENN?! nich für Kinder ab 8 Jahren und deshalb bekommt das Buch von mir auch keine Empfehlung. WIE KRANK IST DAS DENN?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.