Ich weiß, wovon ich spreche

Ich Daniel Horneber  wurde 1985  mit Spina bifida und Hydrocephalus geboren. Heute bin ich ausgebildeter Erzieher und biete auf der Basis meiner persönlich-aktivistischen und professionellen Erfahrung Workshops, Vorträge und weitere mediale Lehrformate zu den Themen Behinderung, Beeinträchtigung und Inklusion an.

Ich bin eine behinderte weiße, männliche, cis, hetero Person ohne Migrationsgeschichte. Mein Angebotsspektrum beinhaltet vor diesem Hintergrund alles, was unter den Stichworten Beeinträchtigung, Behinderung und Inklusion zu fassen ist.


Daniel Horneber Referenzen & Erfahrungen

  • 2015
    • Ausbildung zum Sozialassistenten beendet.
    • Vorstellung der von mir konzipierten Broschüre „Empowernde Spielewelten zum Thema behinderte Protagonist*innen in Kinderbüchern und als Spielzeugfiguren beim Institut  für den Situationsansatz in der Reihe ISTA im Dialog.
  •  2016
      • Podiumsgast beim Zinefest Berlin zum Thema Kunst und Behinderung.
      • Veröffentlichung eines Artikels im Zukunfts-Handbuch Kindertageseinrichtungen des Walhalla Verlages.
  • 2016 – 2019
    Dozent eines jährlichen Masterseminars an der Hochschule Merseburg. Zu Sexualität und Behinderung
  • 2017
    • Podiumsgast der Sommerakademie der RAA Berlin mit dem Handlungsansatz DIVERSITÄTSORIENTIERTE ORGANISATIONSENTWICKLUNG.
    • Dozent eines  2-tägigen Workshops zu Inklusion und Repräsentation beim Institut für den Situatioonsansatz in Berlin.
    • Dozent eines 3-tägigen Workshops an der Freien Waldorfschule Erlangen zu Sprache und Behinderung für Schüler*innen der Klassen 8-11.
  • 2018
    • Facharbeit Erzieher mit dem Thema Verselbstständigung von Klient*innen in der Behindertenhilfe am Beispiel von Arbeit und Zubereitung von gesunder Ernährung. Diese kann bei mir als PDF für 9,95 € käuflich erworben werden.
    • 2019
    • Beendigung meiner Ausbildung zum Erzieher
    • Von März  bis Ende August  als Erzieher  in der Jugend und Geflüchtetenhilfe  gearbeitet.
    •  Ich habe  Am19.11. 2019 an einem Diskussionsabend zu Sexualbegleitung und Sexualassistenz welcher im Anschluss an den Fachtag „Lust auf selbstbestimmte Sexualität von Mädchen und Frauen die behindert werden “ stattfand teilgenommen.